Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

In dem heiligen Käfer verehrten die Ägypter eine Verkörperung ihres Sonnengottes Re. Von eigenständiger Bedeutung sind Großexemplare, die als sog. Herzskarabäen dem Toten an die Stelle seines natürlichen Herzens gelegt wurden. In der Regel ist auf der Unterseite ein Spruch aus dem Totenburch verzeichnet, der verhindern soll, dass das Herz den Verstorbenen vor dem Totengericht verrät. Die Formen können von Fall zu Fall variieren. Neben einer Dekoration mit Götterfiguren steht hier in ganz ungewöhnliches Beispiel: Ein Sphinx mit Käferleib, Menschenkopf und -armen liegt auf einem Falkenhalskragen. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1200 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 9,5 x 8 cm.

Anbieter: Ars Mundi

88,00 €

Ichneumon

Ichneumon

Mit erhobenen Pfoten und Sonnenscheibe steht das heilige Tier im Gebet vor uns. Als Schlangenvertilger wurde es dem Schöpfergott Atum-Re beigestellt und half ihm bei der Vernichtung der Götterfeinde, vornehmlich der mächtigen Apophisschlange. Original: Pelizaeus-Museum, Hildesheim. Ägypten, Spätzeit, 6./5. Jh. v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, mit Bronzepatina, Höhe mit Sockel 30 cm.

Anbieter: Ars Mundi

253,00 €

Replikat 'König Echnaton küsst seine Tochter', Kunstguss

Replikat 'König Echnaton küsst seine Tochter', Kunstguss

Die Präsentation der königlichen Familie war ein zentrales Thema der Künstlerschaft von Amarna. Selbst intimste Momente konnten unter Echnaton zur Darstellung gelangen wie dieses, im unfertigen Zustand belassene Bildnis des seine Tochter küssenden Königs belegt. Das lebendige Zeugnis von Echnatons Familienleben stammt aus der Werkstatt des Bildhauers Thutmosis. Original: Ägyptische Museum, Kairo. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Höhe 40 cm.

Anbieter: Ars Mundi

435,00 €

Altarbild mit der königlichen Familie

Altarbild mit der königlichen Familie

Unter dem Gottessymbol von Amarna, dem Strahlenaton, sitzen sich Echnaton und Nofretete in einem Kiosk gegenüber und spielen mit ihren drei ältesten Töchtern Merit-Aton, Maket-Aton und Anches-en-pa-Aton. Die genrehafte Familienszene darf aber nicht über die eigentliche Funktion der kleinformatigen Reliefplatte hinwegtäuschen. In einem Privathaus gefunden, diente sie dort als Altarbild. Die königliche Familie war somit Zielpunkt der Gebete des Hausherrn, bildete den kultischen Mittelpunkt der religiösen Vorstellungen zur Zeit des Echnaton. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägyptisches Museum. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Größe 32 x 39 cm mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

200,00 €

Goldmaske des Tutanchamun, Reduktion

Goldmaske des Tutanchamun, Reduktion

ars mundi stellt eine hochwertige, detailgetreue Replik der Maske des Tutanchamun als handliche Reduktion in für Tisch- und Regalpräsentation oprimaler Größe vor. Jedes Stück wurde von Hand gegossen und aufwändig von Hand mit Schlagmetall vergoldet und bemalt.Original: Ägyptisches Museum, Kairo, Schatz des Tutanchamun. Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, von Hand bemalt und vergoldet. Format 16,5 x 24 x 20 cm (B/H/T). Gewicht 5,5 kg. Komplett dreidimensional gearbeitet.

Anbieter: Ars Mundi

560,00 €

Replikat einer Reliefszene 'Festzug III'

Replikat einer Reliefszene 'Festzug III'

Festzugdarstellung. Die Reliefszene stammt aus dem berühmten Terrassentempel der Königin Hatschepsut, den sich die Herrscherin auf dem thebanischen Westufer im Talkessel von Deir el-Bahari anlegen ließ. Heimkehrend aus dem Weihrauchland Punt, von dem sie bei ihrer friedlichen Handelsexpedition Gold, Edelhölzer, Myrrhe und weitere wertvolle Gegenstände mitbringen, huldigen die Elitesoldaten im Triumphzug der Pharaonin. Neben ihren Waffen und Feldzeichen tragen die Soldaten auch duftendes Strauchwerk in den Händen. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1480 v. Chr., bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen.

Anbieter: Ars Mundi

376,00 €

Skulptur 'Tutanchamun mit Harpune', handvergoldet

Skulptur 'Tutanchamun mit Harpune', handvergoldet

Der König als Verteidiger der inneren und äußeren Sicherheit tötet den Menschen- und Götterfeind. Anmutig steht er auf dem leichten Papyrusnachen. Der Ausfallschritt, der erhobene Arm, zeigen den Augenblick höchster Anspannung, unmittelbar bevor die Harpune zustößt. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Original: Ägyptisches Museum, Kairo, Schatz des Tutanchamun.Handvergoldetes, polymeres Bildhauermodell. Höhe inklusive Papyrusnachen und Holzsockel 82 cm.

Anbieter: Ars Mundi

1.920,00 €

Fresko 'Ägyptischer Pferdekopf', Kunstguss

Fresko 'Ägyptischer Pferdekopf', Kunstguss

Dieses Stechmähnenpferd der Rasse Equus caballus orientalis könnte aus königlichem Stall stammen. Erst zu Beginn des Neuen Reiches wurden Pferde in Ägypten heimisch, bestimmten aber bald die Strategie der Kriegsführung in entscheidendem Maße. Nach der thebanischen Grabmalerei. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1400 v. Chr. Polymeres, von Hand gegossenes ars mundi Museums-Replikat mit Freskomalerei. Format 22 x 15 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

179,00 €

Opfernder König

Opfernder König

Seit der 4. Dynastie des Alten Reiches ist dieser Typus der königlichen Rundplastik bekannt. Der Herrscher kniet vor der Gottheit auf dem Boden und opfert ihr zwei kugelige Gefäße mit Wein. Zum Ornat dieser Statuette gehört die Weiße Krone von Oberägypten und der kurze Königsschurz. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Spätzeit, 26. Dynastie, um 650 v. Chr. Feinpatinierter Metallguss, Höhe mit Sockel 23 cm.

Anbieter: Ars Mundi

218,00 €

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

In dem heiligen Käfer verehrten die Ägypter eine Verkörperung ihres Sonnengottes Re. Von eigenständiger Bedeutung sind Großexemplare, die als sog. Herzskarabäen dem Toten an die Stelle seines natürlichen Herzens gelegt wurden. In der Regel ist auf der Unterseite ein Spruch aus dem Totenburch verzeichnet, der verhindern soll, dass das Herz den Verstorbenen vor dem Totengericht verrät. Die Formen können von Fall zu Fall variieren. Original: Nationalmuseum, Warschau. Ägypten, Neues Reich, 19./20. Dynastie, um 1200 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 7 x 5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

75,00 €

Standbild der Nofretete

Standbild der Nofretete

Unfertig geblieben ist diese Statuette, die die Königin Nofretete als eine reife Frau darstellt. Leicht bekleidet mit einem transparenten Gewand, das den von Meisterhand modellierten Körper durchschimmern lässt, besitzen wir in dem vorliegenden Werk die wohl bedeutendste Vollplastik der Herrscherin, der im theologischen Konzept von Amarna göttliche Qualität zugewiesen wurde. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, bemalt. Höhe 41 cm.

Anbieter: Ars Mundi

338,00 €

Echnatons Tochter

Echnatons Tochter

Das Oberteil einer Standfigur zeigt die im Rundbild selten belegte Prinzessinnenfrisur mit Löckchenperücke und Seitenzopf. Noch erhalten ist der Ansatz des fein plissierten Gewandes dieser Tochter des Echnaton, die als Anches-en-pa-Aton zu identifizieren sein wird. Raffiniert geschminkte Augenpartien und ein sensibel geformter Mund erwecken den Eindruck stilisierter Eleganz. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Marmorsockel 18 cm.

Anbieter: Ars Mundi

303,00 €

Reliefdarstellung des Chaemhat

Reliefdarstellung des Chaemhat

Mit feierlichem Ernst hebt der Beamte, ein Oberaufseher der königlichen Kornspeicher unter Amenophis III., seine Hände zur Verehrung des Sonnengottes Re-Harachte. Der breite Halskragen und die detailreich gearbeitete Strähnenperücke symbolisieren Wohlstand und Lebensqualität der hohen Beamtenschaft. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 76 x 59 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

406,00 €

Echnaton

Echnaton

Als 1912 in Tell el-Amarna die Sonnenstadt des Echnaton freigelegt wurde, entdeckte man in der Werkstatt des Thutmosis diese eindrucksvolle Büste des Pharaos. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen und bemalt. Höhe mit Sockel 35,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

447,00 €

Briefbeschwerer 'Ägyptische Hand'

Briefbeschwerer 'Ägyptische Hand'

Ein Briefbeschwerer aus der Zeit der Pharaonen: Ist es Osiris selbst, dessen Hand auf Ihren Papieren ruht? Original: MMA, New York. Ägypten, frühptolomäisch, ca. 300 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, Format 13 x 13 x 8,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

110,00 €

Schwalbe

Schwalbe

Der meisterhaft getroffene, in flachem Hochrelief ausgeführte Vogel ist das Abbild einer Turmschwalbe. Als Schriftzeichen wr bedeutet es groß. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ptolemäer-Zeit, 3.-1. Jh. v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 12 x 13 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

92,00 €

Kopf der Königin Nofretete

Kopf der Königin Nofretete

Anmut und höchste Harmonie prägen die Züge der göttlichen Königin. Dieses wohl schönste, wenn auch unfertig gebliebene Bildnis der Nofretete entstand nur wenige Jahre vor ihrem Tode zu Beginn der künstlerischen Spätphase von Amarna. Der hier verarbeitete Quarzit war ein sehr beliebtes Werkmaterial der Bildhauer dieser Epoche, besonders für die Rundplastik der Herrscherin und der Prinzessinnen. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., Quarzit. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Höhe mit Sockel 37 cm.

Anbieter: Ars Mundi

560,00 €

König Echnaton

König Echnaton

Das vollständige Bild zeigte den stehenden Herrscher mit erhobenen Armen beim Gebet unter dem Strahlenaton. Als Kopfputz trägt er die Weiße Krone von Oberägypten. Seine Gesichtszüge drücken das Revolutionäre des frühen Amarna-Stils aus. Ein hängendes Kinn, wulstige Lippen, schlitzförmige Augen und der lange dünne Hals prägen das Bildnis des Echnaton. So sah er nicht aus, aber so wollte er gesehen werden, als alleiniger Künder des neuen Staatsgottes Aton. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 15 x 12 cm.

Anbieter: Ars Mundi

121,00 €

Drei Musikantinnen

Drei Musikantinnen

Eines der schönsten Zeugnisse für die schwerelose Eleganz der ägyptischen Kunst des Neuen Reiches ist diese berühmte Darstellung einer Damenkapelle aus dem Grab des Beamten Nacht. Die drei mandeläugigen Mädchen unterhalten mit ihrem Spiel eine Festversammlung. Theben-West, Grab des Nacht. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1400 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 56 x 46 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

577,00 €

Jerboa-Mäuse, handbemalt

Jerboa-Mäuse, handbemalt

Winzige Mäuse aus Heliopolis (Kairo) ca. 1791-1786 v. Chr. Man sagt, das man Jerboa-Mäuse noch immer nachts in der Wüste bei Mondlicht in Gruppen tanzend sehen kann. Original: MMA, New York. Drei Mäuse im Set. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen und von Hand bemalt. Format 2,5 x 4 x 4 cm.

Anbieter: Ars Mundi

94,00 €

Kopf einer Prinzessin

Kopf einer Prinzessin

Zu den eigenständigsten Arbeiten der Amarna-Bildhauer gehören die aus Quarzit gehauenen Köpfe von Prinzessinnen, die durch ihre überlängte Schädelform auffallen. Medizinische Erklärungsversuche sind hier zum Scheitern verurteilt. In ihrer expressiven Ausdrucksweise zeugen diese Köpfe von der neuen Kunstrichtung unter Echnaton. Original: Quarzit, Ägyptisches Museum, Kairo. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Muschelkalksockel 26 cm.

Anbieter: Ars Mundi

248,00 €

Der heilige Reiher von Heliopolis

Der heilige Reiher von Heliopolis

Der Benu (ägyp.) galt als Erscheinungsform des Schöpfer- und Sonnengottes Re-Atum und spielte in der Mythologie eine wichtige Rolle, da er zugleich Symbol der ewigen Wiedergeburt war. Nach der thebanischen Grabmalerei. Ägypten, Neues Reich, 19./20. Dynastie, um 1200 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 22 x 15 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

174,00 €

Portrait des Echnaton

Portrait des Echnaton

Die Bänder seiner Blauen Krone fallen dem sendungsbewußten Sonnenkönig bis auf die Schultern. Einst war das Relieffragment Teil einer Säule, die Szene selbst zeigte den König unter den Strahlen seines Gottes Aton beim Opfervollzug. Original: Kestner-Museum, Hannover. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 17,1 x 10 cm.

Anbieter: Ars Mundi

140,00 €

Uschebti

Uschebti

Zu den wichtigsten Grabbeigaben gehörten die sogenannten Uschbetis, kleine Figuren, die nach Rezitation des entsprechenden Totenbuchkapitels die Feldarbeit für den Verstorbenen im Jenseits verrichten sollten. Zu diesem Zweck halten sie in den überkreuzten Händen ihre Werkzeuge, zumeist Erdhacke und Dechsel, während über der Schulter ein Tragkorb hängt. Original: British Museum, London. Ägypten, Spätzeit, 26. Dynastie, um 600 v. Chr. Blaue Fayence, Höhe mit Marmorsockel 20 cm.

Anbieter: Ars Mundi

144,00 €

Königin Kleopatra VII.

Königin Kleopatra VII.

Um den römischen Feldherrn zu verführen, ließ sie sich angeblich nackt in einen Teppich rollen und sich heimlich zu ihm bringen, sie zog ihn in den orgiastischen Taumel ihrer rauschenden Feste hinein und fuhr an seiner Seite auf vergoldeten Barken mit seidenen Segeln den Nil hinauf, um ihm Ägyptens Herrlichkeiten zu zeigen. Als Kleopatra sich nach der verlorenen Schlacht bei Actium den Tod gegeben hatte, indem sie eine Giftschlange an ihre linke Brust legte, befahl ihr Gegner Augustus, sie wie eine Göttin zu bestatten. Original: British Museum London. Alexandria, um 40 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Muschelkalksockel 37 cm.

Anbieter: Ars Mundi

492,00 €

Kornmahlende Dienerin

Kornmahlende Dienerin

Ganz auf ihre Arbeit konzentriert kniet die Frau vor einem großen Mahlstein auf dem Boden und hält mit beiden Händen einen Reibstein, um die Getreidekörner zu zermahlen. Sie trägt einen einfachen Arbeiterschurz und hat ihr Haar vor dem Mehlstaub mit einem im Nacken verknoteten Tuch geschützt. Als Schmuck hat die Dienerin einen Halskragen aus Fayenceperlen angelegt. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Altes Reich, 5. Dynastie, um 2300 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 40 x 27 cm.

Anbieter: Ars Mundi

291,00 €

Wachtel

Wachtel

Als Hieroglyphenzeichen besitzt die Wachtel den Lautwert für w. Gerade tiergestaltige Zeichen wurden im Bereich der Bildhauermodelle sehr häufig verwendet. Original: M. M. A., New York. Ptolemäer-Zeit, 3.-1. Jh. v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 12,5 x 10 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

86,00 €

Statuette eines Schreibers

Statuette eines Schreibers

Voller Konzentration blickt der Schreiber auf den Papyrus, den er über seinem Schurz entrollt hat und mit der Linken hält. Das Figürchen wurde zwar in Amarna gefunden, gehört aber noch der Zeit Amenophis III. an. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägyptisches Museum. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1370 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe 8,9 cm.

Anbieter: Ars Mundi

132,00 €

Akrobatin

Akrobatin

Das Ostrakon mit der Darstellung einer Tänzerin in akrobatischem Überschlag wird als Übungsskizze eines talentierten Künstlers anzusehen sein. Musik und Tanz waren unverzichtbarer Bestandteil der großen Kultfeste, die in Theben gefeiert wurden. Original: Museo Egizio, Turin. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1250 v. Chr., Bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 10 x 17 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

162,00 €

Uschebti des Ptahmose

Uschebti des Ptahmose

Für seinen Dienst im Land des Westens hat sich dieser Gutsverwalter mit Hacken zum Bestellen der Felder ausgerüstet. Er trägt eine schöne Löckchenperücke, Sandalen und ein sorgfältig plissiertes Gewand mit trapezförmigem Vorbau. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1250 v. Chr. Metallguss mit feiner Patinierung, Höhe mit Marmorsockel 22 cm.

Anbieter: Ars Mundi

250,00 €

Replikat 'Kanopendeckel der Königin Kija', Kunstguss

Replikat 'Kanopendeckel der Königin Kija', Kunstguss

Der herrlich geformte Kanopendeckel in Gestalt eines Frauenkopfes mit breitem Halskragen diente zum Verschluss eines großen Kruges. Insgesamt vier dieser Kanopen aus Calcit wurden für das Begräbnis der Königin Kija, einer Nebenfrau des Echnaton, hergestellt. Aus unbekannten Gründen wurden sie in späteren Jahren - bei Abänderung einiger Details - anlässlich der Bestattung des Semenchkare wiederverwendet, so dass als Fundort die letzte Ruhestätte dieses Herrschers im Tal der Könige zu benennen ist. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1340 v. Chr., Alabaster. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Sockel 27 cm.

Anbieter: Ars Mundi

243,00 €

Replikat einer Reliefszene 'Festzug I'

Replikat einer Reliefszene 'Festzug I'

Festzugdarstellung. Die Reliefszene stammt aus dem berühmten Terrassentempel der Königin Hatschepsut, den sich die Herrscherin auf dem thebanischen Westufer im Talkessel von Deir el-Bahari anlegen ließ. Heimkehrend aus dem Weihrauchland Punt, von dem sie bei ihrer friedlichen Handelsexpedition Gold, Edelhölzer, Myrrhe und weitere wertvolle Gegenstände mitbringen, huldigen die Elitesoldaten im Triumphzug der Pharaonin. Neben ihren Waffen und Feldzeichen tragen die Soldaten auch duftendes Strauchwerk in den Händen. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1480 v. Chr., bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 59 x 34 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

505,00 €

Büste der Königin Nofretete (Reduktion), Kunstguss handbemalt

Büste der Königin Nofretete (Reduktion), Kunstguss handbemalt

Ein einzigartiges Zeugnis der revolutionären Kunst aus der Werkstatt des Thutmoses in Amarna. Nofretete war die legendäre Gemahlin des Pharaos Echnaton und die Stiefmutter des Tutanchamun. Das Glanzstück der ägyptischen Sammlung der Staatlichen Museen, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen an Hand einer von einer direkt vom Original abgenommenen Form. Aufwändig von Hand bemalt in originalgetreuen Farben. Reduktion. Mit schwarzem Diabas-Sockel.Höhe 27 cm. Gewicht 3,5 kg.

Anbieter: Ars Mundi

498,00 €

Prunk-Uschebti des Tutanchamun

Prunk-Uschebti des Tutanchamun

Seit dem Mittleren Reich wurden den Verstorbenen kleien Figürchen mit ins Grab gegeben, um im Jenseits für den Toten die Feldarbeiten zu verrichten. Mit der 18. Dynastie ist diese Sitte auch für die Ausstattung der Königsgräber übernommen worden. Aus der Masse der insgesamt 413 Uschebtis des Tutanchamun-Grabes ragt eine kleine Gruppe heraus, die sich nach Größe und künstlerischer Ausführung deutlich abhebt: Die sogenannten Prunk-Uschebtis. Unser Beispiel zeigt den König mit der Blauen Krone und den Insignien Krummstab und Wedel in den überkreuzten Händen. Die Inschrift gibt das 6 Kapitel aus dem ägyptischen Totenbuch wieder. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Grabschatz des Tutanchamun. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, mit Blattgoldauflage (Teilvergoldung), Höhe mit Sockel 55 cm.

Anbieter: Ars Mundi

560,00 €

Harfenspielerin

Harfenspielerin

Beim Fest vom schönen Wüstental begeistert die junge Musikantin den Gott Amun-Re und ihr irdisches Publikum mit ihren Reizen und virtuosem Saitenspiel. Die Darstellung stammt aus dem hochbrühmten Grab des Rechmire, Wesir des Reiches unter dem kriegerischen Herrscher Thutmosis III. Theben-West, Grab des Rechmire, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1450 v. Chr. Format 47 x 35 cm, mit Aufhängevorrichtung. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen.

Anbieter: Ars Mundi

348,00 €

Schreitender König Tutanchamun

Schreitender König Tutanchamun

Göttergleich schreitet der jugendliche Herscher dem Jenseits entgegen. Er trägt einen wadenlangen Schurz, einen breiten Halskragen und seine Prunksandalen. Als Abzeichen der königlichen Würde dienen ihm die Geißel, ein langer Stab und die Rote Krone von Unterägypten. Die weiche Modellierung des Körpers erinnert noch stark an die Stilistik der Amarnazeit. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Grabschatz des Tutanchamun. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen,mit 24-karätiger Blattgoldauflage, Höhe 58 cm.

Anbieter: Ars Mundi

1.122,00 €

gyptischer Handspiegel

gyptischer Handspiegel

Hochpolierte Spiegel waren unentbehrliche Requisiten beim Kosmetik-Kult der vornehmen Ägypterinnen. In der 18. Dynastie gestaltete man erstmals die Handgriffe als nackte Mädchen. Über deren Kopf entfaltete sich eine Papyrusblüte, der die Spiegelfläche wie die morgendliche Sonnenscheibe entwächst. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1400 v. Chr. Feinpolierter Metallguss, Höhe 34 cm.

Anbieter: Ars Mundi

290,00 €

gyptisches Sandstein-Relief 'Schleiereule'

gyptisches Sandstein-Relief 'Schleiereule'

Steinrelief Schleiereule: Schon in der Blütezeit Alexandrias galt die Eule als Vogel der Weisheit. Solche Reliefs dienten im alten Ägypten als Lehrobjekte, mit denen die Bildhauer ihre Kunstfertigkeit unter Beweis stellen mussten. Original: Metropolitan Museum of Art, New York. Ptolemäer-Zeit, um 150-200 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Mit Aufhängevorrichtung. Format 11 x 10 cm.

Anbieter: Ars Mundi

89,00 €

Standfigur Sesostris' III

Standfigur Sesostris' III

Unter den machtvollen Pharaonen der 12. Dynastie nimmt der König Sesostris III. eine Sonderstellung ein. Seine dynamische und langwährende Herrschaft lässt ihn für spätere Zeiten zur unbestrittenen Synonymfigur dieser glanzvollen Epoche der ägyptischen Geschichte werden. Die Standfigur im Louvre zeigt Sesostris III. im klassischen Königsornat mit dreigeteiltem Kurzschurz und dem Nemeskopftuch mit Stirnuräus. Seine individuell gestalteten Gesichtszüge offenbaren Durchsetzungsvermögen und persönliche Ausstrahlung in hohem Maße. Original:Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Mittleres Reich, 12. Dynastie, um 1850 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Marmorsockel 25 cm.

Anbieter: Ars Mundi

356,00 €

Reliefskizze 'Spaziergang im Garten'

Reliefskizze 'Spaziergang im Garten'

Die farbig ausgeführte Reliefskizze zeigt die Begegnung eines jungen Königspaares von Amarna. Die geläufige Benennung der Dargestellten als Semenchkare und Merit-Aton, Schwiegersohn und ältester Tochter des Echnaton, muss allerdings mit einem Fragezeichen versehen bleiben. In lässiger Haltung steht der Herrscher auf einen langen Stab gestützt vor seiner Gemahlin, die ihm ein Blütenbukett überreicht. Modisches Raffinement zeichnet die königliche Kleidung aus: eine blaue Löckchenperücke mit Uräus und Nackenbändern, ein breiter Halskragen und der fein plissierte Schurz mit Schärpe und mehreren Zierbändern. Die Königin trägt ein weites Gewand, das ihre Körperformen mehr betont als verhüllt. Ein Blütenhalskragen und die blaue Haarkappe mit Doppeluräus vervollständigen ihr Ornat. Im Gegensatz zu ihrem Mann hat sie keine Sandalen angezogen. Die anmutige Szene ist ganz im Stil der späten Amarna-Zeit gehalten. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägyptisches Museum. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1340 v. Chr., bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, Format 24 x 20 cm.

Anbieter: Ars Mundi

362,00 €

Echnatons Tochter

Echnatons Tochter

Das Oberteil einer Standfigur zeigt die im Rundbild selten belegte Prinzessinnenfrisur mit Löckchenperücke und Seitenzopf. Noch erhalten ist der Ansatz des fein plissierten Gewandes dieser Tochter des Echnaton, die als Anches-en-pa-Aton zu identifizieren sein wird. Raffiniert geschminkte Augenpartien und ein sensibel geformter Mund erwecken den Eindruck stilisierter Eleganz. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen. Höhe mit Marmorsockel 18 cm.

Anbieter: Ars Mundi

218,00 €

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

In dem heiligen Käfer verehrten die Ägypter eine Verkörperung ihres Sonnengottes Re. Von eigenständiger Bedeutung sind Großexemplare, die als sog. Herzskarabäen dem Toten an die Stelle seines natürlichen Herzens gelegt wurden. In der Regel ist auf der Unterseite ein Spruch aus dem Totenburch verzeichnet, der verhindern soll, dass das Herz den Verstorbenen vor dem Totengericht verrät. Die Formen können von Fall zu Fall variieren. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1250 v. Chr., Schiefer. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Länge 8 cm, Breite 5,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

54,00 €

Büste einer Sitzfigur Amenophis' I., Kunstguss

Büste einer Sitzfigur Amenophis' I., Kunstguss

Nachdem er von seinem Vater Ahmose, dem Begründer der 18. Dynastie, die Herrschaft übernommen hatte, richtete Amenophis I. die durch lange Fremdherrschaft zerrüttete Staatsautorität wieder auf. In Theben-West gründete er die Stadt der Arbeiter und Handwerker von Deir el-Medineh und wurde dort zusammen mit seiner Mutter, der Königin Ahmes-Nefertari, als Ortsheiliger verehrt. Dieser Kult des lange verstorbenen Herrschers wurde besonders intensiv in der Ramessidenzeit gepflegt, so daß es nicht verwundert, dass die Turiner Sitzfigur zwar Amenophis I. vorstellt, die Plastik selbst aber erst in der 19. Dynastie gefertigt wurde. Original: Museo Egizio, Turin. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1250 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Steinsockel 32,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

298,00 €

Replikat 'Sphinx des Königs Nektanebos'

Replikat 'Sphinx des Königs Nektanebos'

Dieser Respekt einflößende Sphinx wachte einst vor seinem Palastportal. Sein gefaltetes Königskopftuch läuft in Brustlappen aus. Er trägt einen künstlichen, ans Kinn gebundenen Zeremonialbart und über der Stirn die Kobra als Wappentier und königliches Abzeichen. Original: Musée du Louvre, Paris. Granit. Ägypten, 30. Dynastie, um 350 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Gesamthöhe 65 cm, Sockelbasis 90 x 28 cm.

Anbieter: Ars Mundi

1.451,00 €

Standfigur des Gutvorstehers Tetu

Standfigur des Gutvorstehers Tetu

Die Statuette des Beamten erhebt sich vor einem hohen Rückenpfeiler, Beine und Basisplatte sind weggebrochen. Beide Hände hat Tetu auf den trapezförmigen Schurz gelegt, eine Haltung, die als Gebetsgestus vor der Gottheit zu verstehen ist. Die senkrechte Inschriftzeile nennt in einer kurzen Opferformel den Schöpfergott Atum von Heliopolis und abschließend Titel und Namen des Statuenbesitzers. Die Figur vertritt in eindrucksvoller Weise den Bereich der kleinformatigen Privatplastik in der 12. Dynastie. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Mittleres Reich, 12. Dynastie, um 1850 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, auf Muschelkalksockel. Höhe 27 cm.

Anbieter: Ars Mundi

288,00 €

Siegelring des Echnaton in Silber

Siegelring des Echnaton in Silber

Auf der Siegelplatte dieses klassisch geformten Goldrings wird der Thronname des Echnaton vorgestellt: Nefer-cheperu-Rewa-en Re. Die programmatische Aussage zum Wesen des Sonnengottes Re, die der Name enthält, wird in der Übersetzung deutlich: Vollkommen an Erscheinungsformen ist Re, der Einzige des Re. Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr. Ausführung in 835er-Silber.

Anbieter: Ars Mundi

212,00 €

Schreiber Nebmertuf vor dem Gott Thot

Schreiber Nebmertuf vor dem Gott Thot

In der klassichen Haltung des Gebildeten sitzt der Beamte auf einer rechteckigen Basis und blickt mit leicht geneigtem Haupt auf seine beschriftete Papyrusrolle. Neben ihm thront der Weisheitsgott Thot, Schutzpatron aller Schreiber, in Gestalt eines Pavians auf einem erhöhten Podest, vor dem eine Opferplatte liegt. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1300 v. Chr., Schiefer. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 20 x 20 cm.

Anbieter: Ars Mundi

344,00 €

Reliefbild der Prinzessin Merit-Aton

Reliefbild der Prinzessin Merit-Aton

Ganz dem expressiven Stil der frühen Phase der Amarna-Kunst verpflichtet, erscheint dieses Bildnis der Prinzessin Merit-Aton. Dies belegen die Gesichtszüge und ausladende Gestaltung des Hinterkopfes. Als Statusabzeichen trägt die Prinzessin eine Haartracht mit dem breiten Seitenkopf. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr., Granit. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format mit Aufhängevorrichtung 20,5 x 15 cm.

Anbieter: Ars Mundi

165,00 €

Tutanchamun

Tutanchamun

Die ganze Welt fieberte mit als Howard Carter endlich am 4.11.1922 die Entdeckung des unversehrten Grabes des Tutanchamun meldete. Und das Ergebnis war überwältigend: Über 5.000 Einzelfunde, prächtige Grabbeigaben aus purem Gold, vor allem aber die legendäre Totenmaske des jungen Pharaos waren der Lohn größter Strapazen. Die aus reinem Gold getriebene Maske trug die vollständig mit leinenen Binden bandagierte Mumie Tutanchamuns über Kopf und Schultern. Holen Sie sich mit einer hochwertigen, detailgetreuen Replik der Maske die Aura Ägyptens in Ihr Heim. Original: Ägyptisches Museum, Kairo, Schatz des Tutanchamun. Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Aus reinem Gold getriebene, 11 kg schwere Gesichtsmaske. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, von Hand bemalt und vergoldet. Format 54 x 41 x 41 cm (H/B/T). Gewicht 11 kg. Komplett dreidimensional gearbeitet.

Anbieter: Ars Mundi

1.122,00 €

Sitzfigur eines Hundes

Sitzfigur eines Hundes

In der typischen Sitzposition ist diese Plastik eines Caniden - ob Hund oder doch Schakal kann nicht zweifelsfrei enschieden werden - geschaffen. Die meisterhafte Wiedergabe des männlichen Tieres erfasst alle Details der Naturvorbilder: spitze Schnauze, steil aufgerichtete Ohren und die deutlich sichtbaren Rippenbögen. Um den Hals hängt eine kleine Amulettkette. Original: Musée du Louvre, Paris. Ptolemäer-Zeit, um 300 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, Format 24 x 9 x 13 cm.

Anbieter: Ars Mundi

279,00 €

Stele des Ani

Stele des Ani

Angetan mit einem langen Schurz und an einer Lotusblüte riechend, sitzt Ani vor dem mit Brot und Früchten beladenen Opfertisch in der Scheintür. Auf dem Türsturz fährt die von Pavianen begrüßte Sonnenbarke, und darüber erhebt sich ein Pyramidion. Als Dekoration flankieren die Göttinnen Isis und Nephtys die Falkenstandarte des Westens. Original: Kestner-Museum, Hannover. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1250 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe 37 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

219,00 €

Sphinxkopf Amenophis' II.

Sphinxkopf Amenophis' II.

Der von einem Sphinx gebrochene Königskopf kann aufgrund stilistischer Kriterien Amenophis II. zugewiesen werden. Umgeben von dem gestreiften Nemes-Kopftuch mit Stirnuräus faszinieren die jugendlichen Gesichtszüge dieses Königs, der knapp 40 Jahre auf dem Pharaonenthron saß. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1390 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Marmorsockel 32 cm.

Anbieter: Ars Mundi

572,00 €

Spiegelkasten des Tutanchamun

Spiegelkasten des Tutanchamun

Leider ohne Inhalt wurde dieses Spiegel-Etui in Form der Hieroglyphe Anch aufgefunden. Das gewählte Design ist dabei höchst programmatisch: Anch bedeutet nicht nur Leben, sondern bezeichnet auch das Wort für Spiegel. Von den Inschriften sticht besonders der in Glasfluß eingelegte Thronname des Königs im Kopfteil des Lebenssymbols ins Auge. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Grabschatz des Tutanchamun. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Mit 22-karätiger Blattgoldauflage.

Anbieter: Ars Mundi

398,00 €

Fresko, ägyptische Malerei aus Theben: 'Die Musikantinnen'

Fresko, ägyptische Malerei aus Theben: 'Die Musikantinnen'

Aus dem Grab des Wesir Pepi Nakht, Theben. Original: Nationalmuseum, Kairo. Original-Dietz-Replik. Mit massivem Holzrahmen. Format 62,5 x 51,6 cm.

Anbieter: Ars Mundi

371,00 €

Statuette eines Igels

Statuette eines Igels

Ein besonders reizvolles Erzeugnis ägyptischer Kleinkunst des Mittleren Reiches ist diese possierliche Igelfigur aus blauer Fayence mit dunkel gepunktetem Stachekleid. Alle Details sind dabei vortrefflich wiedergegeben. Als Grabbeigaben besaßen die kleinen Igelnachbildungen wohl symbolische Bedeutung: Gleich ihrem Erwachen aus dem Winterschlaf sollte der Verstorbene seine Wiederauferstehung im Jenseits erfahren. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Mittleres Reich, 12. Dynastie, um 1850 v. Chr. Glasierte Keramik, Höhe 4,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

98,00 €

Sitzender Imhotep

Sitzender Imhotep

Als Baumeister des Königs Djoser zur Zeit der 3. Dynastie war Imhotep für die Errichtung der Stufenpyramide dieses Königs in Sakkara verantwortlich, des ersten Steinbaus der Menschheitsgeschichte. Diese herausragende Leistung war wohl für spätere Generationen der Anlaß, ihn zum Kulturheros und Heilgott zu erheben. Tempelreliefs und Inschriften beweisen die kultische Verehrung des Imhotep, dessen göttlicher Status sich auch dem Beinamen Sohn des Ptah widerspiegelt. Die Figuren des hohen Beamten zeigen ihn immer als weisen Schriftgelehrten mit einem entrollten Papyrus in den Händen. Original: Pelizaeus-Museum, Hildesheim. Ägypten, Spätzeit, 5. Jh. v. Chr. Feinpatinierter Metallguss, Höhe mit Sockel 15 cm.

Anbieter: Ars Mundi

159,00 €

Büste eines jungen Königs, Kunstguss

Büste eines jungen Königs, Kunstguss

Auch bei dieser Modellbüste stellt sich das Problem der genauen namentlichen Zuweisung an einen der Amarna-Könige. Nach der stilistischen Erfassung der Physiognomie kommt Echnaton nicht in Frage, so dass seine beiden Nachfolger Semenchkare und Tutanchamun als Kandidaten verbleiben. Bei sogfältiger Abwägung aller ermittelbaren Faktoren wird die Entscheidung eher für Tutanchamun zu fällen sein, der ganz zu Anfang seiner Regierung noch in Amarna residiert. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1340 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand , Höhe 23 cm.

Anbieter: Ars Mundi

276,00 €

Mumienminiatur des Tutanchamun

Mumienminiatur des Tutanchamun

Diese vermutlich aus Zedernholz geschnitzte Figur der königlichen Mumie fand man in dem dazugehörigen hölzernen Sarg. Auf den Hieroglyphenbändern werden die Götter um Beistand angerufen. Ursprünglich hielt auch dieses Modell zwei Zepter in den Händen - die Ähnlichkeit mit der tatsächlichen Mumie war um so frappierender - doch sind diese zwei Insignien vermutlich bei den Ausgrabungsarbeiten entwendet worden. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Schatz des Tutanchamun. Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, von Hand bemaltes, teilweise vergoldetes Bildhauermodell. Format 42 x 13 x 13 cm.

Anbieter: Ars Mundi

402,00 €

Büste der Königin Nofretete (Originalgröße), Kunstguss handbemalt

Büste der Königin Nofretete (Originalgröße), Kunstguss handbemalt

Ein einzigartiges Zeugnis der revolutionären Kunst aus der Werkstatt des Thutmoses in Amarna. Nofretete war die legendäre Gemahlin des Pharaos Echnaton und die Stiefmutter des Tutanchamun. Das Glanzstück der ägyptischen Sammlung der Staatlichen Museen, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin. Handbemaltes, polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen von einer direkt vom Original abgenommenen Form. Aufwändig von Hand bemalt in originalgetreuen Farben. Originalgröße. Mit Holzsockel 56 cm. Gewicht 18 kg.

Anbieter: Ars Mundi

1.920,00 €

Statue einer Gottesgemahlin

Statue einer Gottesgemahlin

Mit Beginn des Neuen Reiches taucht für die Königin der Titel einer Gottesgemahlin auf, der die Trägerin als fiktive Gemahlin des Reichsgottes Amun bezeichnete. Nach dieser Auffassung war der regierende Herrscher immer ein Sohn des Amun und somit göttlicher Abstammung. Historische Prägnanz gewinnen die Gottesgemahlinnen des Amun erst in der Spätzeit. Als unverheiratete Mitglieder der königlichen Familie regierten sie per Orakelspruch durch Adoption weiter. Die Berliner Standfigur zeigt das volle Ornat einer unbekannten Gottesgemahlin: knöchellanges Frauengewand, breiter Halskragen, die Strähnenperücke mit dem Kronenaufbau der Hathor und ein Lotuswedel in der rechten Hand. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Spätzeit, 26. Dynastie, um 600 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe 55 cm.

Anbieter: Ars Mundi

461,00 €

Figurengruppe eines Ehepaares

Figurengruppe eines Ehepaares

Im Festgewand auf einem Doppelschemel sitzend genießen der versonnen blickende Beamte und seine schöne Gemahlin die Annehmlichkeiten ihres hohen Standes. Ein Moment, der für die Ewigkeit Bestand haben soll. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1300 v. Chr., Schiefer. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Marmorsockel 14,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

190,00 €

Echnaton mit Denkstein

Echnaton mit Denkstein

Bei der Ausgrabung des Hauses N 48-15, in dessen Altarschrein sie einst gestanden haben mag, stieß man auf diese Statuette des Königs. Im reich plissierten Schurz hält der Verkünder mit der Blauen Krone eine Stele vor sich, die wohl eine Tintenaufschrift mit den Gottesnamen des Aton trug. Die kleinformatige Figur ist die Umsetzung eines Typus, der auch für die Großplastik in Amarna nachgewiesen werden kann. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägyptisches Museum. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1350 v. Chr., Alabaster. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Sockel 12 cm.

Anbieter: Ars Mundi

148,00 €

Reliefbildnis Amenophis III.

Reliefbildnis Amenophis III.

Das jugendschöne Pharaonenportrait mit feingelockter Perücke, königlichem Stirnreif und Uräus stammt aus der Grabanlage des Chaemhat in Theben-West. Mit seiner klaren Linienführung dokumentiert es die damalige Flachbildkunst in ihrer höchsten Vollendung. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 35 x 27 cm.

Anbieter: Ars Mundi

201,00 €

Kleopatra die Große

Kleopatra die Große

Keine andere Regentin der Antike führte ein ähnlich schillerndes Leben wie die im Jahre 69 v. Chr. in Alexandria geborene ptolemäische Königin. Von ihrem Thron vertrieben, wurde sie die Geliebte von Julius Cäsar, kehrte nach dessen Tod als Königin nach Ägypten zurück, stürzte sich in eine Affäre mit Marcus Antonius und setzte sich eine Kobra an die Brust, als es ihr nicht gelang, die Unabhängigkeit Ägyptens von Rom zu bewahren. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, Höhe inkl. Muschelkalk-Sockel 43 cm. Sockelformat 13 x 13 x 13 cm.

Anbieter: Ars Mundi

391,00 €

Sandstein-Relief 'Gold-Horus'

Sandstein-Relief 'Gold-Horus'

In diesem Flachrelief steht der Falke des Gottes Horus über dem Hieroglyphenzeichen für Gold. Der Goldhorus-Name war seit dem Alten Reich Bestandteil der Titulatur eines ägyptischen Königs. Original: Kestner-Museum, Hannover. Ptolemäer-Zeit, um 150 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 16 x 14 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

118,00 €

Amenophis III. mit blauer Krone

Amenophis III. mit blauer Krone

Unter der volumenreichen Wölbung der blauen Krone zeigen sich die unverwechselbaren Gesichtszüge Amenophis III.: Mandelförmige Augen, die von breiten Bändern umzogen sind, eine kleine Stupsnase und der füllige Mund mit scharfgratigen Lippenrändern. Dieser Kopf im Louvre zählt zu den schönsten Bildhauerarbeiten der 18. Dynastie. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr., Granit. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Höhe mit Sockel 38 cm.

Anbieter: Ars Mundi

751,00 €

Das Ehepaar Maj und Urel

Das Ehepaar Maj und Urel

Lineare Klarheit und große Detailfülle zeichnen die Reliefkunst unter Amenophis III. aus. Zu den schönsten Vertretern dieser Stilrichtung gehören die Darstellungen im Grab des Ramose, Wesir der südlichen Landeshälfte. Das vorgestellte Paar, der Kavallerieoffizier Maj mit seiner Frau Urel, sind Teilnehmer eines Festbanketts, das zu Ehren des Grabherrn veranstaltet wird. Theben-West, Grab des Ramose. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1365 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 51 x 40 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

354,00 €

Goldmaske des Tutanchamun, Reduktion

Goldmaske des Tutanchamun, Reduktion

Die ganze Welt fieberte mit, als Howard Carter endlich am 4.11.1922 die Entdeckung des unversehrten Grabes des Tutanchamun meldete. Und das Ergebnis war überwältigend: Über 5.000 Einzelfunde, prächtige Grabbeigaben aus purem Gold, vor allem aber die legendäre Totenmaske des jungen Pharaos waren der Lohn größter Strapazen. Die aus reinem Gold getriebene Maske trug die vollständig mit leinenen Binden bandagierte Mumie Tutanchamuns über Kopf und Schultern. Holen Sie sich mit einer hochwertigen, detailgetreuen Replik der Maske die Aura Ägyptens in Ihr Heim. Original: Ägyptisches Museum, Kairo, Schatz des Tutanchamun, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Aus reinem Gold getriebene, 2,27 kg schwere Gesichtsmaske. Reduktion. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen und bemalt sowie vergoldet. Vorderseite der Maske auf Sockel. Höhe inkl. Sockel 27 cm.

Anbieter: Ars Mundi

345,00 €

Replikat einer Reliefszene 'Festzug II'

Replikat einer Reliefszene 'Festzug II'

Festzugdarstellung. Die Reliefszene stammt aus dem berühmten Terrassentempel der Königin Hatschepsut, den sich die Herrscherin auf dem thebanischen Westufer im Talkessel von Deir el-Bahari anlegen ließ. Heimkehrend aus dem Weihrauchland Punt, von dem sie bei ihrer friedlichen Handelsexpedition Gold, Edelhölzer, Myrrhe und weitere wertvolle Gegenstände mitbringen, huldigen die Elitesoldaten im Triumphzug der Pharaonin. Neben ihren Waffen und Feldzeichen tragen die Soldaten auch duftendes Strauchwerk in den Händen. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1480 v. Chr., bemalter Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 32 x 39 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

376,00 €

Stele

Stele

Amenophis IV., Echnaton und Semenchkaré. Der Kommandant des Staatsschiffes Cha-em-maat stiftete den rätselhaften Denkstein mit den beiden Königen, von denen der linke die Blaue Krone, der rechte die Doppelkrone und einen Brustschmuck trägt. Zwar blieben die Namenskartuschen unvollendet, doch darf man aus Echnatons unverkennbarer Kinnpartie schließen, dass es sich um ihn und seinen Mitregenten Semenchkaré handelt. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1347 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 21 x 17 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

121,00 €

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

Replikat 'Herzskarabäus', Kunstguss

In dem heiligen Käfer verehrten die Ägypter eine Verkörperung ihres Sonnengottes Re. Von eigenständiger Bedeutung sind Großexemplare, die als sog. Herzskarabäen dem Toten an die Stelle seines natürlichen Herzens gelegt wurden. In der Regel ist auf der Unterseite ein Spruch aus dem Totenburch verzeichnet, der verhindern soll, dass das Herz den Verstorbenen vor dem Totengericht verrät. Die Formen können von Fall zu Fall variieren. Original: Nationalmuseum, Warschau. Ägypten, Neues Reich, 20. Dynastie, um 1150 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 6 x 4 cm.

Anbieter: Ars Mundi

54,00 €

Kopfstütze

Kopfstütze

Kosmische Bedeutung hat diese Kopfstütze von klassischer Gestaltung. Nach dem Mythos trennt der Luftgott Schu Himmel und Erde, garantiert als Stütze des Firmaments die Weltordnung. Die beiden Löwen Gestern und Morgen symbolisieren die Horizontberge im Osten und Westen, die Fixpunkte des zyklischen Sonnenlaufs. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Grabschatz des Tutanchamun. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr., Elfenbein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format 18 x 27 cm.

Anbieter: Ars Mundi

340,00 €

Schreiberfigur des Henka

Schreiberfigur des Henka

Welche wahre Bedeutung den Höflingen und Beamten im pharaonischen Ägypten zukam, erkennt man am Privileg, sich verewigen zu dürfen, als Symbol für Status und Bildung. Wie eben diese Schreiberfigur des Henka, deren Basisplatte an der Vorderseite Namen und Titel des Grabherrn festhält. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägyptisches Museum. Altes Reich, 5. Dynastie um 2400 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Höhe 40 cm.

Anbieter: Ars Mundi

443,00 €

Relief vom kleinen Goldschrein I

Relief vom kleinen Goldschrein I

Ganz intim geben sich der bogenschießende Tutanchamun, die dem König einen Pfeil reicht. Die anmutige Szene der Jagd im Papyrusdickicht besitzt allerdings einen symbolischen Hintergrund von entscheidender Bedeutung. Sie kann als verschlüsselte Wiedergabe des die Kontinuität der Dynastie sichernden Zeugungsaktes verstanden werde. Gerade der Aufenthalt in den Papyrussümpfen hatte in Ägypten immer etwas mit dem Bereich der Fruchtbarkeit zu tun. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Grabschatz des Tutanchamun. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Kupfer, vergoldet. Format inkl. Platte 50 x 35 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

291,00 €

Stele Ramses' II. als Königsknabe

Stele Ramses' II. als Königsknabe

Träumend vom künftigen Ruhm sitzt der spätere Beherrscher eines Weltreiches auf dem bequemen Polsterkissen. Er ist elegant gekleidet und mit kostbarem Ohrgehänge, Königsdiadem und Uräus geschmückt. Sein Haar erscheint als säuberlich geflochtene Prinzenlocke, die Status und Jugendlichkeit anzeigt. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1290 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Format 15 x 19 cm auf Marmorsockel.

Anbieter: Ars Mundi

144,00 €

König Amenemhet III.

König Amenemhet III.

Wie seinem Vorgänger Sesostris III. war auch Amenemhet III. eine lange und erfolgreiche Regierung beschieden. Sein vom Königskopftuch eingerahmtes Antlitz bekundet nicht nur seine dynastische Abstammung, sondern lässt in seiner leidvollen Prägnanz gleichsam das Ende des Mittleren Reichs vorausahnen. Mit aller Wahrscheinlichkeit gehörte das Statuenoberteil zu einer sog. Beterfigur, die einst im Heiligtum des Gottes Amun-Re von Karnak stand. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Mittleres Reich, 12. Dynastie, um 1800 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Sockel 24 cm.

Anbieter: Ars Mundi

411,00 €

Pyramidenspitze

Pyramidenspitze

Sie krönte einst die Grabstätte des Priesters Iuf-aa. Original: Metropolitan Museum, New York. 600 v. Chr. Spätzeit. Handbemaltes polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen. Format 24 x 36,5 x 24 cm (B/H/T).

Anbieter: Ars Mundi

289,00 €

Standfigur des Tai-tai

Standfigur des Tai-tai

Adel und Selbstbewußtsein drückt die fein polierte Statuette des Priesters Tai-tai aus, der sich in der Inschrift auf dem Rückenpfeiler als Fürst und Königsfreund vorstellt. Zu einem kurzen Schurz trägt er das priesterliche Pantherfell mit plastisch gearbeitetem Tierkopf. Darüber hängt die sog. Instrumententasche, die den Träger als Astronom und Feldmesser ausweist. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Ägyptisches Museum. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1380 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe 30 cm.

Anbieter: Ars Mundi

223,00 €

Amenophis II. und Königin Teje

Amenophis II. und Königin Teje

Trotz des Miniaturformats wirken die beiden Sitzfiguren des königlichen Paares monumental. Der wohlbeleibte und prunkliebende Sohn der Sonne ließ unzählige Tempel und Paläste errichten, schätzte rauschende Feste und rühmte sich, auf einer Jagd 102 Löwen erlegt zu haben. Er trägt die Blaue Krone und den typischen Königsschurz, während seine Gemahlin das lange Frauengewand angelegt hat. Über der mächtigen Perücke wird ein kompliziert gestalteter Kronenaufbau erkennbar. Beide Figuren stammen aus einem palastähnlichen Gebäudekomplex in Abu Gurob (Fayum). Original: Pelizaeus-Museum, Hildesheim. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1370 v. Chr., Holz. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Sockel 9 cm.

Anbieter: Ars Mundi

180,00 €

Der Berliner Grüne Kopf

Der Berliner Grüne Kopf

Zu den überragenden Leistungen der ägyptischen Rundplastik aller Zeiten gehört der Grüne Kopf, der seinen Namen nach der Farbe des verwendeten Werkmaterials erhielt. Die klar zum Ausdruck kommende Vertrautheit des Künstlers mit der anatomischen Struktur menschlicher Gesichtsbildung ist ebenso einzigartig wie die Sicherheit ihrer Darstellung und Umsetzung in künstlerische Formsprache. Trotzdem darf man im Grünen Kopf kein realistisches Portrait eines anonym verbleibenden Beamten oder Priesters sehen, sondern den gelungenen Versuch, geistige Tiefe und Transzendenz menschlichen Seins zu vermitteln. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Spätzeit, um 300 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Diabassockel 31 cm.

Anbieter: Ars Mundi

500,00 €

Schrifttafel 'Der Stein von Rosette'

Schrifttafel 'Der Stein von Rosette'

Er ist für die Historiker der Schlüssel zu den Geheimnissen Ägyptens: Mit dieser Schrifttafel gelang es erstmals 1821 dem französischen Gelehrten Francois Champollion, die ägyptischen Hieroglyphen zu entziffern. Auf der Tafel ist ein Dekret der Priester zu Memphis für den König Ptolemäus V. verzeichnet. In Altägyptisch, in der volkstümlichen Umgangssprache Demotisch und in Griechisch. Damals ein Zeichen für Frieden und Gleichberechtigung der Völker - heute ein unglaublicher Glücksfall für die Forscher. Original: Basalt. British Museum, London. 196 v. Chr., gefunden im Nildelta. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen. Reduktion. Format 15 x 20 cm.

Anbieter: Ars Mundi

59,00 €

Prunkschminkpalette

Prunkschminkpalette

Die sogenannten Prunkschminkpaletten gehören zu den herausragenden Belegen für die Flachbildkunst der ausgehenden Vorgeschichte Ägyptens um 3000 v. Chr. Gegenüber den zahlreichen Exemplaren einfacher Schminkpaletten, die in Gräbern dieser Epoche gefunden werden konnten, sind sie durch Maßstab und reiche Reliefverzierung deutlich abgesetzt. Ob alle bisher bekanntgewordenen Prunkpaletten als königliche Stiftungen in ein Heiligtum anzusehen sind, lässt sich aufgrund des archäologischen Sachverhaltes nicht mehr zweifelsfrei klären. Auch ihre vermutete Verwendung im Kultgeschehen des Tempels muss unsicher bleiben. Der mythologische Hintergrund der Darstellung dagegen ist klar. Napf- und Rückseite werden von Hyäenenhunden flankiert, welche die vier Eckpfosten der Welt symbolisieren, der Schminknapf selbst verkörpert die Sonnenscheibe, die von einem Löwen und einem Schlangenhalspanther umgeben wird. Als zentrales Motiv der Rückseite werden zwei Giraffen gezeigt, die ihre Hälse am Stamm einer Palme emporrecken. Paris, Musée du Louvre. Reichseinigungszeit, um 3000 v. Chr., Schiefer. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Diabassockel 36 cm.

Anbieter: Ars Mundi

253,00 €

Relief vom kleinen Goldschrein II

Relief vom kleinen Goldschrein II

Dieses in eleganten Amarnastil ausgeführte Relief lässt uns teilhaben am höfischen Leben unter Tutanchamun. Die vier Einzeldarstellungen von der linken Schreinseite zeigen den Herrscher stehend oder auf einem Klappstuhl thronend wie er von seiner Gemahlin, der Königin Anches-en-Amun, versorgt wird. Sie reicht ihm Gegenstände aus dem Hathorkult, Menit und Sistrum, legt ihm einen Halskragen an und gießt ihrem Gemahl ein Getränk in die flache Trinkschale. Nur einmal wird der jugendliche Pharao selbst tätig: Wertvolles Salböl lässt er in die auffangbereiten Hände seiner Frau strömen. Original: Ägyptisches Museum, Kairo. Grabschatz des Tutanchamun. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1335 v. Chr. Kupfer, vergoldet. Format inkl. Platte 37 x 35 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

416,00 €

Skulptur 'Ägyptisches Ehepaar', Kunstguss

Skulptur 'Ägyptisches Ehepaar', Kunstguss

In feinplissierte Festgewänder gehüllt und mit modischen Löckchenperücken geschmückt, bezeugt dieses Beamtenpaar den verfeinerten Lebensstil ihrer Zeit. Original: Musée du Louvre, Paris. Ägypten, Neues Reich, 19. Dynastie, um 1290 v. Chr., Stein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, Höhe mit Muschelkalksockel 20 cm.

Anbieter: Ars Mundi

269,00 €

Königin Teje

Königin Teje

Die Gemahlin Pharaos Amenophis III. und Mutter Echnatons wurde an der Seite ihres Gemahls zur eigentlichen Regentin des Weltreiches und verhalf Ägypten zu einer Zeit größten Wohlstands. Ihr Charakter findet sich in ihren Gesichtszügen wieder: Klugheit, Pragmatismus, Entschlusskraft und der Wille zur Selbstbehauptung genauso wie geistige Unabhängigkeit. Der Kopfschmuck wurde erst zu einem späteren Zeitpunkt in der Nähe des Fundorts entdeckt. Er besteht aus einem mit einer Sonnenscheibe verzierten Kuhgehörn. Original: Staatliche Mussen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. 18. Dynastie, um 1360 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen, von Hand bemalt. Höhe ohne Sockel 24 cm, mit Holzsockel 33 cm, Sockelmaße 5,5 x 10,5 x 5,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

437,00 €

Wartende Pferde

Wartende Pferde

Darstellungen von Pferdegespannen, die vor dem Eingang eines Tempels oder Palastes auf den König oder hohe Beamte warten, können in Amarna des öfteren belegt werden. Dieses Beispiel lebt von der kompositorischen Dichte in der Wiedergabe der beiden Pferde, während vom zugehörigen Wagen nur ein kleiner Teil zu erkennen ist. Original: The Metropolitan Museum of Art, New York (Schimmel-Collection). Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., Kalkstein mit Farbresten. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Format ca. 25 x 50 cm, mit Aufhängevorrichtung.

Anbieter: Ars Mundi

245,00 €

Königskopf von einer Krönungsgruppe des Tutanchamun

Königskopf von einer Krönungsgruppe des Tutanchamun

Dieser herrliche Portraitkopf des Tut-anch-Anum war ursprünglich Teil einer Statuengruppe des jugendlichen Herrschers. Hinter der knienden Gestalt des Königs thronte der Reichsgott Amun-Re und legt seine rechte Hand auf das Haupt mit der Blauen Krone und vollzog dadurch symbolisch den Akt der Krönung. Original: The Metropolitan Museum of Art, New York. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., Kalkstein. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Sockel 22 cm.

Anbieter: Ars Mundi

667,00 €

gyptisches Sandstein-Relief 'Horus-Falke'

gyptisches Sandstein-Relief 'Horus-Falke'

Solche Reliefs dienten im alten Ägypten als Lehrobjekte, mit denen die Bildhauer ihre Kunstfertigkeit unter Beweis stellen mussten. Original: Metropolitan Museum of Art, New York. Ptolemäer-Zeit, um 150-200 v. Chr., Kalkstein. Horus-Falke: Als König der Lüfte ist der Falke das heilige Tier des Königs der Götter, Horus. Er ist der Gott, der mit seinen Schwingen die Erde beschützt. Polymeres ars mundi Museums-Replikat, von Hand gegossen. Mit Aufhängevorrichtung. Format 17 x 15 cm.

Anbieter: Ars Mundi

89,00 €

Echnaton

Echnaton

Kein inschriftlicher Hinweis auf die Identität des königlichen Eigentümers hat sich auf der Sitzfigur erhalten. Auch Ornat und Insignien können diesbezüglich keine Auskunft geben. Nur die Gesichtszüge und die weiche, von üppiger Fleischigkeit geprägte Körperbildung ermöglichen eine Zuordnung der Plastik in die Amarnazeit und konkretisieren sie als Abbild des Echnaton. Ursprünglich saß seine Gemahlin Nofretete neben ihm auf einem gepolsterten Thron, doch blieb von ihrer Darstellung nur noch der linke, die Hüfte des Gatten umfassende Arm erhalten. Die Sitzfigur im Louvre wird mit Recht zu den herausragenden Leistungen der Bildhauer dieser Epoche. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1345 v. Chr., Alabaster. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen, Höhe mit Sockel 65 cm.

Anbieter: Ars Mundi

864,00 €

Bildhauerstudie eines Pferdekopfes

Bildhauerstudie eines Pferdekopfes

Dieses beachtenswerte Werkstück aus Amarna wurde mit voller Berechtigung als das erste gültige Pferdeportrait der gesamten Kunstgeschichte bezeichnet. In naturalistischer Ausführung werden verschiedene Details des Tierkopfes hervorgehoben wie der strahlenförmige Adernverlauf am Auge, die Trensenrisse im Maul, der tiefe Nüsternschnitt und die anatomisch stimmige Bildung des Unterkiefers. Original: Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1340 v. Chr. Format auf Holzplatte 15 x 12,5 cm.

Anbieter: Ars Mundi

110,00 €

Der Schreiber Nebmertuf

Der Schreiber Nebmertuf

In der stolzen Haltung des geachteten Gelehrten, der die göttlichen Zeichen lesen und schreiben kann, sitzt der Beamte da, eine beschriftete Papyrusrolle auf den Knien. Original: Musée du Louvre, Paris. Neues Reich, 19. Dynastie, um 1300 v. Chr. Polymeres ars mundi Museums-Replikat von Hand gegossen. Höhe 12 cm.

Anbieter: Ars Mundi

144,00 €

Skulptur 'Opfernder Pharao Thutmosis IV.', Metallguss

Skulptur 'Opfernder Pharao Thutmosis IV.', Metallguss

Mit Spendengefäßen in den Händen kniet Thutmosis IV. demutsvoll vor den Göttern. An seiner Stirn sitzt auf dem Königskopftuch die Uräusschlange als sein Machtsymbol und seine Schutzgöttin. Original: British Museum, London. Ägypten, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1420 v. Chr. Metallguss, patiniert, Höhe 14 cm.

Anbieter: Ars Mundi

280,00 €
Alle Preise inkl. gesetztlicher MwSt., zuzüglich Versankosten